„Rehschreck“ am Morgen

image_pdfimage_print

Rehgei├č versteckt

Die Morgensonne steht schon hoch. Eine Rehgei├č sichert (pr├╝ft die Umgebung) am Waldrand. Eine Bewegung hat sie beunruhigt.

Reh schreckt

„Ok, etwas stimmt nicht, einmal schrecken und sehen was passiert.“ Das Schrecken ist ein bellender Warnlaut, den Reh- und Rotwild meist vor und zu Beginn der Flucht erzeugen, wenn sie eine Gefahr nicht klar erkannt haben.1

(1) Aukenthaler, Heinrich/Gerstgrasser, Lothar/Heidegger, Alfons/Raffl, Ulrike: Wild-Wissen. Lebensraum-Biologie-Jagd,Lernbuch f├╝r die J├Ągerpr├╝fung und Praxis, S├╝dtiroler Jagdverband (Hrsg.), Bozen 2009┬▓, S. 336.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht.