Zwinkernde Smaragdeidechsen in der Aprilsonne

image_pdfimage_print

Smaragdeidechse

Naturpark Trudner Horn: ein Smaragdeidechsenmännchen genießt noch die letzten Abendsonnenstrahlen.

Smaragdeidechse-Männchen

Perfektion bis ins Detail. Immer wieder begeistert das schillernde Schuppenmosaik das Auge des Betrachters. Wer genau hinsieht, erkennt, dass sich die Echse geh√§utet hat. Am rechten Vorderbein und am Schwanzansatz h√§ngen noch abgestorbene „Hautst√ľcke“. Beim K√∂rperwachstum der Reptilien kann sich deren „Haut“ (Schuppenpanzer) nicht laufend den neuen Gr√∂√üenverh√§ltnissen anpassen. Das Problem wird dadurch gel√∂st, dass die Haut somit abstirbt und abgesto√üen wird, w√§hrend darunter bereits eine neue nachgewachsen ist, die dann aush√§rtet.

Smaragdeidechse-Weibchen

Das Smaragdeidechsen-Weibchen ist graziler, nicht so farbenfroh und zwischen der Vegetation weniger einfach auszumachen.

Mauereidechse

Die Smaragdeidechsen teilen ihren Lebensraum auch mit den viel kleineren Mauereidechsen.

Mauereidechse-nah

Nicht so beeindruckend wie ihre größeren Verwandten sind jedoch aus der Nähe betrachtet auch die Mauereidechsen faszinierende Geschöpfe.

Eidechsen-blinzeln

Zum Abschluss noch ein interessantes Detail: Während Schlangen keine Augenlider besitzen und ihr Blick somit starr und hypnotisierend wirkt, können Eidechsen blinzeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.