Diptam und Maiglöckchen

Diptam oder Spechtwurz

Der Diptam (Dictamnus albus), auch Spechtwurz genannt, mit seinen adrig anmutenden imposanten Blüten. Die Pflanze trägt auch den Namen „brennender Busch„, da sie ein ätherisches Öl verströmt, das sich unter bestimmten Voraussetzungen entzünden kann. So lag die Assoziation zum brennenden Dornbusch in der Bibel nahe, der Diptam besitzt jedoch keine Dornen.1 Die Blume zog einst auch Goethe in ihren Bann, der das ätherische Öl bei Sonnenschein mithilfe einer Lupe entzündete. „Der Diptam […] entzündet sich, und eine lebhafte Flamme lodert an Stängel und Zweigen hinauf.“²

Maiglöckchen

(1) Rieder, Hans Peter/Rieder Marilise/Suter Rudolf: Basilea botanica, hrsg. von der Christoph Merian Stiftung, Stuttgart 1979, S. 231.
(2) Goethe, Wolfgang von: Bildung und Umbildung organischer Naturen, in: Goethes sämmtliche Werke, Bd. 3, J.G. Cotta’sche Buchhandlung, Stuttgart 1869, S. 547-629, hier S. 577.

2 thoughts on “Diptam und Maiglöckchen

  • Guten Tag Herr Ventir,
    immer wieder beeindruckend, wie Sie sprachlich gewandt, das eine oder andere historisch, literarisch und gar theologische Fünkchen Allgemeinwissen einstreuen!
    Mit freundlichen Grüßen
    Armin Gschnell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.