image_pdfimage_print

Kulissenwechsel und Rehfrühstück im Schnee

Vorgestern präsentierte sich der Trudner Talkessel noch schneefrei im sanften Abendlicht. Nachdem es gestern lediglich geregnet hat, sorgten die sinkenden Temperaturen über Nacht für einen angezuckerten Morgen. Im Licht der aufgehenden Sonne: die Brenta-Gruppe. Die Rehe sind beim Frühstück. Vor der Rehgeiß (links im Bild) äst ihr weibliches Kitz vom letzten Jahr.

Schneedecke Dämmerung

Stille Winterlandschaft und Reh am Abend

Eine Rehgeiß erscheint an einem nach Süden ausgerichteten Wiesenstück, an dem der Schnee fleckenweise abgeschmolzen ist. Eine ehrwürdige Stille liegt über der abendlichen Winterlandschaft. Sanft scheint sich die Schneedecke über den ruhenden Boden gelegt zu haben. Fern ist noch die warme, grüne Jahreszeit – alles schweigt.

Gams-Krampus

Krampus beim Äsen

Im Naturpark Trudner Horn präsentiert sich der Dezember gegenwärtig schneefrei. In der herbstlich anmutenden Landschaft bewegt sich ein schwarzer Fleck. Der dunkle Geselle erinnert an die Gestalten am Krampustag. Bei diesem „Teufel“ handelt es sich allerdings um einen harmlosen Vegetarier. Ein etwa vier- bis fünfjähriger Gamsbock, zu erkennen am Pinsel (längere Haare am männl. Glied) Read more about Krampus beim Äsen[…]

Gamsgeiß

Gamsgeiß und Auerhahn im November

Eine Spannung liegt in der Luft. Die Gamsbrunft ist in vollem Gange. Hier eine Geiß. Deutlich ist die geringe Hakelung (Krümmung) der Krucken (Hörner) zu erkennen, die in der Regel auf ein weibliches Tier hinweist. Indessen herrscht im Auerwildlebensraum eine erhabene Ruhe. Die Auerhahnbalz findet im Frühjahr (März-Mai) statt. Im feinen Nieselregen, der auf dem Read more about Gamsgeiß und Auerhahn im November[…]

Ricke im Herbst

Rehwild – Verfärben im Herbst

Im September und Anfang Oktober vollzieht sich beim Rehwild der Haarwechsel. Dieses Foto wurde am 12. September aufgenommen. Kaum merklich mischen sich graue Schatten in die rötliche Sommerdecke (Fell) und bei weiblichen Tieren wächst die Schürze (schwänzchenartige Behaarung über dem Feuchtblatt/Scheide), hier bereits im Ansatz erkennbar. 18. Oktober: Verfärbte Rehe am Abend. Eine Rehgeiß bei Read more about Rehwild – Verfärben im Herbst[…]

Hirschkuh unscharf

Ein besonderer Zauber

Eine Hirschkuh ist auf dem Rückwechsel in den Einstand (schutzbietende Rückzugsfläche) und äugt vom Waldrand noch einmal zurück auf die Äsungsfläche. Die behutsame, majestätisch wirkende Bewegung des scheuen Rotwildes verleiht dem Moment, bei seinem Anblick, stets einen besonderen Zauber. Ein besonderen Zauber umgibt auch die wildromantische Wolkenlandschaft.  

Karbonarnatter in Sonne

Biotop Castelfeder – Natter und Siebenschläfer

Im Biotop Castelfeder (Südtiroler Unterland) schlängelt eine Karbonarnatter (Hierophis carbonarius) am Boden dahin. Sie trägt auch den Namen Zornnatter. „Zornig“ wird sie aber lediglich, wenn man versucht, sie anzufassen. Um sich zu befreien, kann sie dann zubeißen, die Schlange ist jedoch ungiftig. Geschmeidig bewegt sich das Reptil vorwärts. Die großen Kopfschuppen lassen erkennen, dass es Read more about Biotop Castelfeder – Natter und Siebenschläfer[…]

Jahrling

Gamsbock und Jahrling in Morgensonne

Im Licht der Morgensonne zeigt sich das Haupt eines jungen Gamsbockes sehr charaktervoll. Die Decke wirkt fahler und die Zügel (schwarze Backenstreifen) verwaschener (kontrastarmer), als sie es in Wahrheit sind. Ein Bockjahrling lässt sich im Vordergrund noch etwas die Decke (Fell) wärmen, bevor er hinter dem Bock in den schützenden Bestand einzieht. Am Abend tritt Read more about Gamsbock und Jahrling in Morgensonne[…]

Fuchsschädel

Fuchs im Zahnwechsel

Am Waldboden liegt ein Fuchsschädel. Wie beinahe alle Säugetiere, so durchlebt auch der Fuchs einen Zahnwechsel. Nach 5 bis 6 Monaten ist das Milchgebiss vollständig durch das Dauergebiss ersetzt.1 Bei diesem Exemplar ist zu erkennen, dass die beiden beinahe zierlichen „Milch-Fangzähne“ vor dem Tod des Tieres kurz vor dem Ausfallen standen. Gut sind die beiden Read more about Fuchs im Zahnwechsel[…]

Ricke-mit-Kitzen

Ricke mit drei Kitzen

Der letzte Augusttag ist angebrochen. Im Morgenlicht zeigen sich vier Rehe. Die Besonderheit: Es handelt sich um dieselbe Familie: eine Ricke mit drei Kitzen. Normalerweise setzen (gebären) Rehgeißen ein, häufiger zwei Kitze. Drei Junge gilt schon als seltenere Plusvariante und zeugt von einem gesunden Rehbestand. Ganz schön anstrengend für die Ricke hier immer den Überblick Read more about Ricke mit drei Kitzen[…]